Potsdambannerneu02

 

ecke_lo_grün03

 

ecke_ro_grün03

 

 

  Die GESCHICHTE DER POTSDAMER STRASSENBAHN von 1880 bis heute

Hier findest Du kurz und bündig die Eckdaten der Potsdamer Straßenbahngeschichte. Einige Ereignisse sind farblich hervorgehoben:

  • Streckeneröffnung, - einstellung oder -verlegung
  • Wechsel des Firmennamens bzw. des Betreibers
  • Veränderung in Verlauf oder Bezeichnung der Linien

Datum

Ereigniss

4. Februar 1880

  • die Firma Reymer & Masch reicht Konzessiongesuch zum Bau einer Pferdebahn ein

28. März 1880

  • Erteilung der Konzession an Reymer & Masch

11. Mai 1880

  • erste Probefahrten auf der „roten“ Linie
  • (Alter Markt - Glienicker Brücke)

12. Mai 1880

  • erste Planfahrt mit der Pferdebahn auf der „roten“ Linie

15. Mai 1880

  • erste Planfahrt auf der „grünen“ Linie
  • (Alter Markt - Victoriastraße)

4. Juni 1880

  • Eintrag der Firma als „Potsdamer Straßenbahngesellschaft“ in das Handelsregister

15. Juni 1880

  • erste Planfahrt auf der „weißen“ Linie
  • (Alter Markt - Alleestraße)

19. Juli 1888

  • alle drei Pferdebahnlinien bedienen den Bahnhof  Potsdam

1. Juni 1904

  • die Potsdamer Pferdebahn geht für 450.000 Mark in städtische Hände über

1. Juni 1904

  • der Betrieb heißt nun „Städtische Straßenbahn Potsdam“

8. Mai 1907

  • der Regierungspräsident erteilt die Genehmigung zur Elektrifizierung der Straßenbahn

13. Juli 1907

  • erste Probe- und Schulungsfahrten mit der „Elektrischen“

28. August 1907

  • Genehmigung zur Inbetriebnahme der elektrischen Straßenbahn wird erteilt

2. September 1907

  • festliche Eröffnung der elektrischen Straßenbahn, Eröffnungstriebwagen sind Nr. 1 und 2


Wagen der Ersten Generation

12. Oktober 1907

  • Inbetriebnahme der elektrifizierten Strecke Holzmarktstraße - Glienicker Brücke

Ende 1907

  • Baubeginn der Strecke nach Nowawes, allerdings ohne Genehmigung

5. Oktober 1908

  • Fertigstellung des Streckenabschnitts

9. Oktober 1908

  • erste Probefahrten

17. Oktober 1908

  • feierliche Eröffnung mit erster Planfahrt der Strecke nach Nowawes

17. Oktober 1908

  • Linien werden zusätzlich mit Buchstaben gekennzeichnet:
    Linie A (grün): .........Bahnhof - Charlottenhof
    Linie B (rot):.............Bahnhof - Glienicker Brücke
    Linie C (weiß): .........Bahnhof - Alleestraße
    Linie D (blau): ..........Wilhelmplatz - Plantagenstraße

6. Dezember 1913

  • Zustimmung zur Streckenerweiterung zum Luftschiffhafen durch Stadtverordnetenversammlung

27. Juni 1914

  • erste Probefahrten zum Luftschiffhafen

6. Juli 1914

  • erste Planfahrt auf der ersten Wendeschleife Potsdams (Auguste-Viktoria-Straße - Viktoriastraße - Kastanienallee - Zeppelinstraße)

12. Juni 1920

  • Genehmigung der Streckenerweiterung nach Nowawes (!) durch Regierungspräsidenten

21. Dezember 1922

  • Einstellung der Linie C wegen hoher Verluste beim Betrieb

1929

  • Erweiterung der Gleisanlagen am Wilhelmplatz, u. a. Verlegung von Rasengleisen


Erster Umbau und neue Lackierung


Die Wagen der Waggonafbrik in Niesky

5. Juni 1930

  • Eröffnung der Strecke zum Schützenhaus

5. Juni 1930

  • Linienbuchstaben werden durch Zahlen ersetzt:
    Linie 1: .........Bahnhof - Luftschiffhafen
    Linie 2: .........Bahnhof - Glienicker Brücke
    Linie 3: .........Bahnhof - Alleestraße
    Linie 4: .........Wilhelmplatz - Plantagenstraße
    Linie 5: .........Wilhelmplatz - Schützenhaus

1. Januar 1934

  • der Betrieb heißt nun „Potsdamer Stadtwerke, Abt. Straßenbahn“

28. Februar 1934

  • Genehmigung zum Bau einer neuen Wagenhalle auf dem Exerzierplatz an der Saarmunder Straße

17. September 1934

  • Abnahme der Strecke nach Rehbrücke

21. September 1934

  • erste Planfahrt nach Rehbrücke

21. September 1934

  • es verkehren folgende Linien:
    Linie 1: .........Bahnhof - Luftschiffhafen
    Linie 2: .........Rehbrücke (Ravensbergweg) - Glienicker Brücke
    Linie 3: .........Bahnhof - Alleestraße
    Linie 4: .........Wilhelmplatz - Plantagenstraße
    Linie 5: .........Wilhelmplatz - Schützenhaus
    Linie 6: .........Drevesstraße(Ravensbergweg) - Glienicker Brücke

2. März 1935

  • Verlängerung der „Babelsberger“ - Strecke bis Fontanestraße

23. Juli 1935

  • Inbetriebnahme des Betriebshofes an der Saarmunder Straße

3. Juni 1938

  • Konzession zum Betrieb einer Straßenbahn in Potsdam wird um 100 Jahre verlängert

6. September 1938

  • Betriebseinschränkungen

1. Januar 1939

  • der Betrieb heißt nun „Potsdamer Stadtwerke, Abt. Verkehrsbetriebe“

1. Januar 1945

  • es verkehren nur noch die Linien:
    Linie 1: .........Bahnhof - Luftschiffhafen
    Linie 2: .........Rehbrücke (Ravensbergweg) - Glienicker Brücke
    Linie 3: .........Bahnhof - Alleestraße

7. Februar 1945

  • es verkehren keine Straßenbahnen mehr im Personenverkehr

14./15. April 1945

  • Potsdam wird durch ein Flächenbombardement fast völlig zerstört
  • die Schäden für die Straßenbahn sind immens:
  • 30 % des Wagenparks sind zerstört
  • große Teile der Gleis- und fahrleitungsanlagen wurden in Mitleidenschaft gezogen
  • die Werkstatt in der Holzmarktstraße ist schwer beschädigt
  • die Wagenhalle an der Drevesstraße ist ebenfalls beschädigt

28. August 1945

  • erste Wagen verkehren wieder zwischen Kastanienallee und Luisenplatz

19. September 1945

  • Aufnahme des Verkehrs auf den Teilstücken:
  • Wilhelmplatz - Luftschiffhafen
  • Wilhelmplatz - Alleestraße

18. Oktober 1945

  • Straßenbahnen halten wieder vor dem Hauptbahnhof, kurze Zeit später wieder bis Leipziger Platz

10. Januar 1946

  • Straßenbahn fährt wieder bis Rathaus Babelsberg

14. Januar 1946

  • Erweiterung bis Plantagenstraße

12. März 1946

  • erste Fahrten bis Holzmarktstraße und zur Wagenhalle Drevesstraße

24. März 1946

  • Strecke bis Rehbrücke geht wieder in Betrieb

22. Mai 1946

  • Verlängerung bis Glienicker Brücke

22. Mai 1946

  • das gesamte Netz, bis auf Plantagenstraße - Fontanestraße, ist befahrbar, die Strecke zum Schützenhaus ist stillgelegt
  • es verkehren die Linien:
    Linie 1: .........Luftschiffhafen - Plantagenstraße
    Linie 2: .........Rehbrücke - Glienicker Brücke
    Linie 3: .........Alleestraße - Karl-Liebknecht-Straße

1. Januar 1949

  • der Betrieb heißt jetzt: „KWU - Verkehrsbetrieb Potsdam“

1. Oktober 1949

  • es verkehren die Linien:
    Linie 1: .........Luftschiffhafen - Plantagenstraße
    Linie 2: .........Rehbrücke - Glienicker Brücke
    Linie 3: .........Alleestraße - Karl-Liebknecht-Straße
    Linie 4: .........Platz der Einheit - Plantagenstraße
    Linie 5: .........Bahnhof Potsdam - Glienicker Brücke

1. Januar 1952

  • der Betrieb heißt jetzt: „VEB (K) Verkehrsbetriebe Potsdam“


Zug der 50er Jahre aus Vorkriegswagen


20. November 1952

  • es verkehren die Linien:
    Linie 1: .........Luftschiffhafen - Plantagenstraße
    Linie 2: .........Bahnhof Rehbrücke - Brücke der Einheit
    Linie 3: .........Alleestraße - Bahnhof Rehbrücke
    Linie 4: .........Platz der Einheit - Fontanestraße
    Linie 5: .........Bahnhof Potsdam - Brücke der Einheit
    Linie 6: .........Alleestraße - Brücke der Einheit
    Linie 7: .........Bahnhof Potsdam - Alleestraße

1952

  • die Wendeschleife am Bahnhof Rehbrücke geht in Betrieb

25. November 1953

  • es verkehren die Linien:
    Linie 1: .........Luftschiffhafen - Plantagenstraße
    Linie 2: .........Bahnhof Rehbrücke - Brücke der Einheit
    Linie 3: .........Alleestraße - Bahnhof Rehbrücke
    Linie 4: .........Platz der Einheit - Fontanestraße
    Linie 6: .........Luftschiffhafen - Brücke der Einheit
    Linie 7: .........Bahnhof Potsdam - Alleestraße

9. November 1954

  • die Verlängerung zur Puschkinallee geht in Betrieb

3. Januar 1955

  • es verkehren die Linien:
    Linie 1: .........Luftschiffhafen - Fontanestraße
    Linie 2: .........Bahnhof Rehbrücke - Brücke der Einheit
    Linie 3: .........Puschkinallee - Bahnhof Potsdam
    Linie 4: .........Platz der Einheit - Fontanestraße




Umgebauter Wagehn der ersten Generation mit LOWA-Beiwagen


LOWA-Zug in den 50er Jahren

15. Oktober 1956

  • Streckenabschnitt Holzmarktstraße - Brücke der Einheit wird durch Buslinie D ersetzt

1958

  • die Wendeschleife an der Fontanestraße geht in Betrieb


Die ersten Gotha-Zweiachser

1. Januar 1960

  • der Betrieb heißt jetzt: „VEB Potsdamer Verkehrsbetriebe“

30. Oktober 1960

  • erstmalig verkehren „Z“-Wagen in Potsdam


Gelenkwagen der Waggonfabrik in Gotha

4. Dezember 1961

  • Streckenführung über das Stadtschloßareal geht in Betrieb
  • der Bahnhof Potsdam Stadt erhält eine neue Wendeschleife

10. Dezember 1961

  • es verkehren die Linien:
    Linie 1: .........Bahnhof Potsdam Stadt - Hauptbahnhof
    Linie 2: .........Bahnhof Rehbrücke - Puschkinallee
    Linie 3: .........Ravensbergweg - Holzmarktstraße
    Linie 4: .........Fontanestraße - Hauptbahnhof
    Linie 5: .........Fontanestraße - Puschkinallee
    Linie 14: .......Fontanestraße - Hauptbahnhof

11. Februar 1962

  • die Wendeschleife am Bahnhof Potsdam Stadt geht außer Betrieb (!)

1. Juni 1962

  • es verkehren die Linien:
    Linie 1: .........Bahnhof Rehbrücke - Hauptbahnhof
    Linie 2: .........Bahnhof Rehbrücke - Puschkinallee
    Linie 3: .........Platz der Einheit - Holzmarktstraße
    Linie 4: .........Fontanestraße - Hauptbahnhof
    Linie 5: .........Fontanestraße - Puschkinallee
    Linie 13: .......Bahnhof Rehbrücke - Hauptbahnhof

5. Oktober 1962

  • Erweiterung des „Z“-Betriebes auf „ZZ“- Betrieb

16. Dezember 1962

  • Wiederinbetriebnahme der Straßenbahnstrecke in der Berliner Straße bis Ludwig-Richter-Straße

20. Dezember 1963

  • Streckenverlängerung bis Kapellenberg und Einbau eines Wendedreiecks

10. Mai 1964

  • erstmalig verkehren Wagen mit Zahlboxen im „OS“-Betrieb auf der Linie 5

7. Juni 1964

  • Linie 2 verkehrt ohne Schaffner

7. Oktober 1964

  • Linie 1 verkehrt ohne Schaffner

17. Januar 1965

  • Linie 4 verkehrt ohne Schaffner

14. August 1965

  • auf der Linie 3 Fahren letztmalig Schaffner in einer Potsdamer Linienbahn

15. August 1965

  • Wiederinbetriebnahme bis Menzelstraße nach Einbau eines Wendedreiecks

1969

  • die Dispatcherzentrale am Platz der Einheit geht in Betrieb


Gothawagen mit Vorkriegsbeiwagen

Dezember 1974

  • die beiden KT4D-Prototypen erreichen Potsdam


Der Prototyp der KT4D-Generation

10. Juni 1975

  • Zufahrt in die Geschwister-Scholl-Straße erfolgt jetzt direkt aus der Leninallee, und nicht mehr durch die Nansenstraße

1977

  • alle Straßenbahnfahrzeuge werden mit UKW-Funk ausgestattet

Februar 1978

  • der ersten Serienwagen vom Typ KT4D trifft ein


Serienwagen KT4D

Anfang 1980

  • erste Arbeiten zum Bau der Schnellbahnstrecke zum Wohngebiet „Am Stern“

22. Januar 1982

  • Beginn der Gleisverlegung auf der neuen Trasse

4./5. Mai 1982

  • erstmalig seit 1945 verkehren wieder Güterwagen auf Potsdams Straßenbahngleisen
  • eingerichtet wird ein Postverkehr von Bahnhof Potsdam Stadt zum Hauptpostamt
  • 14 Tage später erfolgte die Einstellung des komplizierten Transports

7. Oktober 1982

  • es verkehren die Linien:
    Linie 1: .........Bahnhof Rehbrücke - Hauptbahnhof
    Linie 2: .........Bahnhof Rehbrücke - Kapellenberg
    Linie 3: .........Platz der Einheit - Menzelstraße
    Linie 4: .........Fontanestraße - Hauptbahnhof
    Linie 5: .........Fontanestraße - Kapellenberg
    Linie 6: .........Hauptbahnhof - Stern
    Linie 7: .........Menzelstraße - Stern
    Linie 8: .........Platz der Einheit - Stern
    Linie 13: .......Professor-Ludschuweit-Allee - Brücke der Einheit

23. Juli 1984

  • Inbetriebnahme der modernisierten Wendeschleife am Hauptbahnhof

30. April 1985

  • die Neubaustrecke über die Humboldtbrücke nach Babelsberg geht in Betrieb

30. April 1985

  • es verkehren die Linien:
    Linie 1: .........Bahnhof Rehbrücke - Hauptbahnhof
    Linie 2: .........Bahnhof Rehbrücke - Kapellenberg
    Linie 3: .........Platz der Einheit - Menzelstraße
    Linie 4: .........Fontanestraße - Hauptbahnhof
    Linie 5: .........Fontanestraße - Kapellenberg
    Linie 6: .........Hauptbahnhof - Stern
    Linie 7: .........Menzelstraße - Stern
    Linie 8: .........Platz der Einheit - Stern
    Linie 9: .........Bisamkietz - Fontanestraße
    Linie 10: .......Professor-Ludschuweit-Allee - Fontanestraße
     

1. Januar 1987

  • der Betrieb heißt jetzt: „VEB Verkehrsbetrieb Potsdam“

1987

  • Beginn der Umlackierung der Gothawagen analog den Tatra-Wagen


Gothawagen in neuer Tatra-Lackierung (1989)


Gothawagen in neuer Tatra-Lackierung (1989)

Juni 1989 bis Mai 1990

  • Potsdam erhält 80 KT4D aus Berlin


KT4D aus der Hauptstadt der DDR übernommen

1. Dezember 1989

  • aufgrund von Personalmangel verkehren nur noch die Linien:
    Linie 1: .........Bahnhof Rehbrücke - Hauptbahnhof
    Linie 3: .........Platz der Einheit - Menzelstraße
    Linie 4: .........Fontanestraße - Hauptbahnhof
    Linie 5: .........Fontanestraße - Kapellenberg
    Linie 6: .........Hauptbahnhof - Stern
    Linie 7: .........Menzelstraße - Stern
    Linie 8: .........Platz der Einheit - Stern
    Linie 10: .......Professor-Ludschuweit-Allee - Fontanestraße

27. Mai 1990

  • nach Umstrukturierung verkehren die Linien:
    Linie 1: .........Bahnhof Rehbrücke - Hauptbahnhof
    Linie 3: .........Platz der Einheit - Menzelstraße
    Linie 4: .........Fontanestraße - Hauptbahnhof
    Linie 5: .........Fontanestraße - Kapellenberg
    Linie 6: .........Hauptbahnhof - Stern
    Linie 8: .........Platz der Einheit - Stern

7. April 1990

  • die erste Wall-Haltestelle entsteht am Platz der Einheit

3. Dezember 1990

  • der Betrieb heißt jetzt: „ Verkehrsbetrieb in Potsdam (ViP)“


Die neue Lackierung für den neuen Betrieb (seit 1990)

2. Juni 1992

  • nach Umstrukturierung verkehren die Linien:
    Linie 91: .........Bahnhof Rehbrücke - Prof.-Ludschuweit-Allee
    Linie 93: .........Bahnhof Rehbrücke - Glienicker Brücke
    Linie 94: .........Fontanestraße - Hauptbahnhof
    Linie 95: .........Fontanestraße - Kapellenberg
    Linie 96: .........Hauptbahnhof - Stern
    Linie 98: .........Platz der Einheit - Stern

9. September 1991

  • erste Gleismodernisierung in der Berliner Straße

Ende 1991

  • alle Führungstriebwagen werden mit Fahrscheinautomaten ausgerüstet

1. April 1992

  • die Haltestelle S-Bahnhof Potsdam Stadt/ Babelsberger Straße geht in Betrieb

18. April 1992

  • Stadtrundfahrt mit der Straßenbahn beginnen als Linie A2 (Potsdam Stadt - Kapellenberg)

31. Mai 1992

  • die Trasse durch die Friedrich-Engels-Straße wird stillgelegt

31. Mai 1992

  • es verkehren die Linien:
    Linie 91: .........Bahnhof Rehbrücke - Prof.-Ludschuweit-Allee
    Linie 92: .........Kapellenberg - Glienicker Brücke
    Linie 93: .........Bahnhof Rehbrücke - Glienicker Brücke
    Linie 94: .........Fontanestraße - Hauptbahnhof
    Linie 95: .........Fontanestraße - Kapellenberg
    Linie 96: .........Hauptbahnhof - Stern
    Linie 98: .........Platz der Einheit - Stern

9. April 1992

  • Ausflugslinie A4 (Potsdam Stadt - Charlottenhof) ersetzt die A2

April 1992

  • Baubeginn der Verlängerung nach Drewitz

Mai 1992

  • Wagen 090 wird als erster Wagen zur Modernisierung nach Bautzen geschickt

7. Februar 1993

  • Feierliche Eröffnung der Verlängerung zur Robert-Baberske-Straße

7. Februar 1993

  • es verkehren die Linien:
    Linie 91: .........Bahnhof Rehbrücke - Schloß Charlottenhof
    Linie 92: .........Kapellenberg - Robert-Baberske-Straße
    Linie 93: .........Bahnhof Rehbrücke - Glienicker Brücke
    Linie 94: .........Fontanestraße - Hauptbahnhof
    Linie 95: .........Fontanestraße - Kapellenberg
    Linie 96: .........Hauptbahnhof - Robert-Baberske-Straße
    Linie 98: .........Schloß Charlottenhof - Stern

Herbst 1993

  • nach anfänglichen Problemen werden die KT4Dm nun im Linienverkehr eingesetzt


Modernisierter KT4D (seit 1993)

1993

  • der Hauptbahnhof wird in Bahnhof Potsdam Pirschheide umbenannt

2. Juni.1996

  • es verkehren nur noch die Linien:
    Linie 92: .........Kapellenberg - Robert-Baberske-Straße
    Linie 93: .........Bahnhof Rehbrücke - Glienicker Brücke
    Linie 94: .........Fontanestraße - Bahnhof Pirschheide
    Linie 95: .........Fontanestraße - Kapellenberg
    Linie 96: .........Bahnhof Pirschheide - Robert-Baberske-Straße
    Linie 98: .........Schloß Charlottenhof - Robert-Baberske-Straße

1996

  • das Modernisierungsprogramm am Potsdamer Tram-Wagenpark geht mit Wagen 162 zu Ende
  • ältere Tatra-Wagen werden nach Rumänien verkauft

11. - 13. Oktober 1997

  • in Potsdam werden Straßenbahnwagen mit Niederflurtechnik vorgestellt: der NGT6DD von DWA, der GT6 von Adtranz und der Combino von Siemens

3. Juni - 25. August 1997

  • der Combino wird Potsdams neue Tramgeneration, daher befindet er sich zu diesem Zeitpunkt auf Probefahrt in Potsdam


Der Combino Prototyp

12. August 1997

  • erster Spatenstich für die Neubaustrecke ins Kirchsteigfeld

23. Mai 1998

  • feierliche Eröffnung der Trasse bis Marie-Juchacz-Straße

24. Mai 1998

  • nach Umstrukturierung verkehren die Linien:
    Linie 92: .........Kapellenberg - Marie-Juchacz-Straße
    Linie 93: .........Bahnhof Rehbrücke - Glienicker Brücke
    Linie 94: .........Fontanestraße - Bahnhof Pirschheide
    Linie 98: .........Schloß Charlottenhof - Marie-Juchacz-Straße
    Linie N18: ......Bahnhof Pirschheide - Marie-Juchacz-Straße (Nachtlinie)

22.Oktober 1998

  • erster Wagen der neuen Fahrzeuggeneration Combino wird der Öffentlichkeit übergeben


Der Combino-Serienwagen  für Potsdam

25. November 1998

  • symbolische Weichenstellung ins Bornstedter Feld
  • Baubeginn des Westastes

1. April 1999

  • die ViP wird Mitglied im Verkehrsverbund Berlin Brandenburg (VBB)

23. Mai 1999

  • der als HTW vorgesehene TW 006 wird sieben Tage vor der Ausmusterung bei einem Unfall beschädigt

30. Mai 1999

  • in Potsdam endet der Einsatz der nichtmodernisierten Tatra-Wagen vom Typ KT4D

Juni 1999

  • mit der Anlieferung der Combinos 405 - 408, werden nun auch KT4Dm abgestellt, den Anfang machen 101+201,102+202 und 104+204

26. Juli 1999

  • Combino 401 verkehrt erstmalig auf der Linie 94 bis zum Bahnhof Pirschheide, damit werden nun alle Streckenabschnitte und Linie auch mit Combino befahren

28. Juli 1999

  • der TW 121 wird bei einem  Zusammenstoß  mit einem LKW schwer beschädigt
  • der KT4Dm-Zug wird daraufhin reaktiviert

26. August 1999

  • Premiere von "mobil info", dem "Fernsehen" in der Potsdamer Straßenbahn
  • Alle Combinos sind mit jeweils acht digitalen Bildschirmen ausgestattet - Potsdam ist damit deutschlandweit Vorläufer dieses Systems
  • Taufe des Combino 405 auf den Namen "Nordhausen" im Rahmen der Festveranstaltung  zu "mobil info"

1. September 1999

  • Einstellung der Straßenbahn zum Kapellenberg um 11:00 Uhr wegen der Anschlußarbeiten an der Neubaustrecke

2. September 1999

  • Grundsteinlegung für den Tram- und Busbetriebshof an der Wetzlarer Straße

17. November 1999

  • auch die Trasse zum Bahnhof Pirschheide wird ab Platz der Einheit stillgelegt, da die Trasse komplett umgelegt werden soll
  • damit verkehren folgende Linien:
    Linie 92:........Platz der Einheit - Marie-Juchacz-Straße
    Linie 93:........Bahnhof Rehbrücke - Glienicker Brücke
    Linie 94:........Platz der Einheit - Fontanestraße
    Linie 98:........Platz der Einheit - Marie-Juchacz-Straße
    Linie N18:.....Platz der Einheit - Marie-Juchacz-Straße (Nachtlinie)
  • die Haltestelle Platz der Einheit/West wird in Richtung Pirschheide bzw. Kappellenberg nicht bedient

4. Dezember 1999

  • Aufnahme des Tramverkehrs in das Bornstedter Feld

Dezember 1999

  • Provisorische Wiederaufnahme des Tramverkehrs in Potsdam West, nachdem der SEV sich als Katastrophe herausstellte und die Bauarbeiten nicht rechtzeitig abgeschlossen werden konnten
  • die Haltestelle Schillerplatz/Schafgraben bleibt außer Betrieb

7. April 2000

  • Sperrung der Langen Brücke für den Tramverkehr, wegen der Anschlußarbeiten der neuen Trasse zum Hauptbahnhof
  • Inselbetrieb auf beiden Seiten der Havel
  • die auf der Zentrumsseite verkehrenden Wagen werden nachts am Platz der Einheit abgestellt

11. April 2000

  • Inbetriebnahme der neuen Gleisanlagen am Hauptbahnhof begann mit Tramchaos: ein Bagger hatte mit seinem Ausleger Teile der neuen Oberleitung abgerissen. Der Tramverkehr über die Lange Brücke mußte für weitere zwei Stunden gesperrt werden
  • Einstellung des Tramverkehrs nach Potsdam/West zur Endgültigen Fertigstellung der neuen Trasse in der Zeppelinstraße

9. Mai 2000

  • Inbetriebnahme der neuen, größtenteils autounabhängigen Trasse in der Zeppelinstraße
  • Ende aller Bauarbeiten am bestehenden Netz der Potsdamer Straßenbahn

25. Juni 2000

  • umfangreichster Fahrplanwechsel in der Geschichte der ViP
  • das sehr umstrittene "Otimierungskonzept" "Takt2000" tritt in Kraft
  • es verkehren folgende Linien:
    Linie 90:........Platz der Einheit - Bahnhof Rehbrücke
    Linie 91:........Platz der Einheit - Glienicker Brücke
    Linie 92:........Kirschallee - Marie-Juchacz-Straße
    Linie X93:.....Bahnhof Rehbrücke - Glienicker Brücke
    Linie 94:........Bahnhof Pirschheide - Fontanestraße
    Linie 95:........Kirschallee - Fontanestraße
    Linie 96:........Bahnhof Pirschheide - Marie-Juchacz-Straße
    Linie X98:.....Schloß Charlottenhof - Marie-Juchacz-Straße
  • die Expressbahnen (X93,X98) halten nicht an allen Haltestellen
  • die Linie 96 übernimmt den Nachtverkehr der ehemaligen Linie N18
  • innerhalb einer Woche gehen bei der ViP 200 (!) Beschwerden ein

22.September 2000

  • der Combino Nr. 410 "Amsterdam" wird am Nauener Tor mit einem spektakulären "Roll-out" der Öffentlichkeit vorgestellt. Zuvor hatte der Wagen drei tage in Amsterdam verweilt und am 16. September 2000 an der Parade zum 100. Geburtstag der dortigen Tram teilgenommen

21. Februar 2001

  • Rückkehr des Combino-Prototypen nach unzähligen Auslandseinsätzen (offizielle Übergabe am 26. September 2002)

7. April 2001

  • Aufnahme des Straßenbahnverkehrs zur neuen Wendeschleife "Viereckremise"
  • es verkehren folgende Linien:
    Linie 90:........Bahnhof Rehbrücke - Viereckremise
    Linie X91:.....Bahnhof Rehbrücke - Glienicker Brücke
    Linie 92:........Kirschallee - Marie-Juchacz-Straße
    Linie X93:.....Bahnhof Rehbrücke - Glienicker Brücke
    Linie 94:........Bahnhof Pirschheide - Fontanestraße
    Linie 95:........Kirschallee - Fontanestraße
    Linie 96:........Bahnhof Pirschheide - Marie-Juchacz-Straße
    Linie X98:.....Schloß Charlottenhof - Stern

02. September 2001

  • der neue Betriebshof an der Wetzlarer Straße wird übergeben. Tram und Bus sind nun an einem Standort vereint.
  • die Betriebshöfe an der Holzmarkt und der Drevesstraße werden geräumt
  • "Roll-out" des restaurierten KT4D-Prototypen Nr. 001

3. März 2002

  • es verkehren folgende Linien:
    Linie 90:........Bahnhof Rehbrücke - Platz der Einheit
    Linie X91:.....Bahnhof Rehbrücke - Kirschallee
    Linie 92:........Kirschallee - Marie-Juchacz-Straße
    Linie X93:.....Bahnhof Rehbrücke - Glienicker Brücke
    Linie 94:........Bahnhof Pirschheide - Fontanestraße
    Linie 95:........Viereckremise - Fontanestraße
    Linie 96:........Bahnhof Pirschheide - Marie-Juchacz-Straße
    Linie X98:.....Schloß Charlottenhof - Stern

Mai 2002

  • im ehemaligen Betriebshof in der Drevesstraße beginnt der Abbau der Gleisanlagen

27. November 2002

  • endgültige Räumung des Betriebshofes Drevesstraße
  • Abbau fast aller Gleisanlagen und der Oberleitung

23. Dezember 2002

  • Abtransport des letzten KT4D (Nr. 006) nach Ploiesti, außerdem verlassen auch die ersten KT4Dm Potsdam (101, 102+202, 104,109,110 und 111)

24. Februar 2003

  • es verkehren folgende Linien:
    Linie 90:........Bahnhof Rehbrücke - Viereckremise
    Linie 92:........Kirschallee - Marie-Juchacz-Straße
    Linie 93:........Bahnhof Rehbrücke - Glienicker Brücke
    Linie 94:........Bahnhof Pirschheide - Fontanestraße
    Linie 95:........Viereckremise - Fontanestraße
    Linie 96:........Bahnhof Pirschheide - Marie-Juchacz-Straße
    Linie X98:......Schloß Charlottenhof - Stern

12. März 2004

  • auf Veranlassung der Firma „Siemens“ werden weltweit alle Combinos wegen aufgetretener Risse aus dem Verkehr gezogen. In Potsdam betrifft das 16 Fahrzeuge. In der Folgezeit werden als Ersatz auch historische Bahnen eingesetzt

29. August 2004

  • das stillgelegte Depot in der Holzmarkstraße wird, obwohl schon vom Netz getrennt reaktiviert um außerplänmäßig Hauptuntersuchungen für die KT4D durchführen zu können

8.Dezember 2004

  • Mit Combino 401 geht der letzte vorläufig stillgelegte Wagen nach wieder in Betrieb

31. Mai 2005

  • Die Duisburger „Vario-Bahn“ der Firma Stadler verkehrt als Testfahrzeug erstmals im Liniendienst. Sie ist die erste von drei Bahnen, die verschiedene Firmen als Combino-Ersatz in Potsdam präsentierten.

22. Mai 2005

  • Die ViP feiert 125 Jahre Straßenbahn in Potsdam. Am 12. Mai 1880 war die erste Pferdebahn zwischen Alter Markt und Glienicker Brücke verkehrt.

20. Juni 2005

  • Der GT8N2 von Bombardier ist erstmals in Potsdam unterwegs. Die aus München geliehene Bahn stand für 10 Tage im Einsatz auf der Linie 96.

25. Juni 2005

  • Combino 413 „Lichterfelde“ wird bei einem Unfall schwer beschädigt

14. Juli 2005

  • Die aus Magdeburg geliehene NGT8D von Alstom geht als dritte Bahn ins Rennen um die Combino-Nachfolge. Sie war aufgrund ihrer ungünstigen Maße aber nur zwischen Hauptbahnhof und Bahnhof Rehbrücke im Einsatz.

29. September 2005

  • Der Aufsichtsrat der ViP legt die Ausschreibung für 19 neue Niederflurbahnen auf Eis. Die Finanzierung des Neukaufs ist nicht gesichert.

12. Oktober 2005

  • Das neue Takt-Plus-Konzept wird der Öffentlichkeit vorgestellt. Es soll den umstrittenen „Takt2000“ ablösen, ist aber selbst nicht weniger umstritten. Am 14. Dezember 2005 eröffnet der ViP die öffentliche Diskussion im Internet, die das Konzept begleiten soll.

06. Februar 2006

  • Combino 407 „Basel“ wird bei einem Unfall mit einem Krankenwagen schwer beschädigt.

23. März 2006

  • Combino 407 „Basel“ rammt beim Abbiegen am Platz der Einheit den zweiten Wagen des Zuges 159+259 und mußte außer Dienst gestellt werden.

04. April 2006

  • Alle 200er Wagen werden mit Ticketautomaten ausgestattet, damit soll der Komfort verbessert werden.

22. Mai 2006

  • Combino 409 „Melbourne“ verlässt Potsdam zur Sanierung. Als erster Potsdamer Combino wird er in Krefeld generalsaniert.

28. Mai 2006

  • Der neue Fahrplan „Takt-Plus“ tritt nach heftigen Diskussionen und mit Unklarheiten bis zum Schluß in Kraft.
  • es verkehren folgende Linien:
    Linie 91:.....Bahnhof Rehbrücke – Bahnhof Pirschheide
    Linie 92:.....Kirschallee - Marie-Juchacz-Straße
    Linie 93:.....Bahnhof Rehbrücke - Glienicker Brücke
    Linie 94:.....Schloß Charlottenhof - Fontanestraße
    Linie 96:.....Viereckremise - Marie-Juchacz-Straße
    Linie X98:...Schloß Charlottenhof – Marie-Juchachz-Straße
    Linie 99:.....Fontanestraße – Marie-Juchachz-Straße

Februar 2007

  • Baubeginn für die Verlegung der Tramtrasse Berliner-Straße - Alt Nowawes von der Straßenmitte in Seitenlage. Die Ferigstellung ist für Ende 2008 geplant.

April 2007

  • Combino 407 wirbt mit eine Sonderwerbung für das 100. Jubiläum der Elektrischen.

2. September 2007

  • mit einem großen Straßenbahnkorso, Sonderfahrten und verschiedenen Veranstaltungen bgeht Potsdam den 100. Geburtstag der elektrischen Straßenbahn

30.Oktober 2007

  • Combino 409 kehrt als erster sanierter Niederflurwagen vom Siemens-Werk in Krefeld zurück. Das Sanierungsprogramm für alle 16 Fahrzeuge soll bis November 2008 beendet werden.

 

  • wird fortgesetzt ...

 

 

ecke_lu_grün04

   [nach oben]

ecke_ru_grün04

ecke_lo_grün04

 LITERATURVERZEICHNIS

ecke_ro_grün04

 

 

Dr. Ing. BAUER, G. (Leitung): Strassenbahnarchiv 1 u. 6 transpress,
Berlin 1986.

Dr.Ing. BAUER, G., KUSCHINSKIJ, N.:
Die Straßenbahnen in Ostdeutschland, Band 3, Schweers & Wall,
Aachen 1995.

GÜNTHER, M., MACHEL, W.: Potsdamer Nahverkehr, GeraMond,
München 1999.

KÖHLER, I.:
Stadtverkehr Potsdam,
Signal-Sonderdruck,
Berlin 1994.

Der Modelleisenbahner, verschiedene Ausgaben, transpress, Berlin.

Broschüren und andere Drucke der Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH, Potsdam.

 

 

ecke_lu_grün05

 

ecke_ru_grün05

strassenbahn_potsdam06