Potsdambannerneu02

 

ecke_lo_grün03

  

ecke_ro_grün03

 

 

 tram2000.de - Wagenparade

Leider haben in Potsdam keine Wagen aus den frühen Jahren der Straßenbahn überlebt. Um wenigstens einen kleinen Eindruck von der Vielfältigkeit zu bekommen, gibt es hier ein kleine virtuelle Straßenbahnmuseum. Der Eintritt ist übrigens frei!

 

 

ecke_lu_grün04

 

ecke_ru_grün04

Lindner_1907_neu

ecke_lo_grün03

  

ecke_ro_grün03

 

 

Wagen der Firma “Lindner” (Baujahre 1907/08)

Sie eröffneten 1907 den elektrischen Betrieb - die Wagen der Firma Lindner.

 

 

ecke_lu_grün04

  [nach oben]

ecke_ru_grün04

Lindner_Umbau_193002

ecke_lo_grün03

  

ecke_ro_grün03

 

 

In den 20er Jahren erhielten die Potsdamer Straßenbahnwagen die “Kakao-Lackierung”. Hier ein Wagen der Firma (inzwischen mit verglasten Plattformen) und einem Beiwagen der zweiten Generation.

 

 

ecke_lu_grün04

  [nach oben]

ecke_ru_grün04

Niesky_1930

ecke_lo_grün03

 

ecke_ro_grün03

 

 

Wagen der Firmen Lindner und Christoph & Unmack (1926 - 1928 und 1934)

 Nachdem das Verkehrsaufkommen erheblich anstieg, bestellte die Potsdamer Straßenbahn diese formschönen Wagen mit geschlossenen Plattformen.

 

 

ecke_lu_grün04

  [nach oben]

ecke_ru_grün04

Konsum

ecke_lo_grün03

  

ecke_ro_grün03

 

 

In den ersten Nachkriegsjahren waren die Fahrzeuge noch in der alten Lackierung unterwegs. Hier der erste Jugendzug der DDR mit Werbung für die Konsum-Genossenschaft. Der Wagen wurde ausschließlich von Mitgliedern der FDJ betrieben.

 

 

ecke_lu_grün04

  [nach oben]

ecke_ru_grün04

Freundschaftszug

ecke_lo_grün03

  

ecke_ro_grün03

 

 

Auch in Potsdam nutze man Straßenbahnwagen in der Nachkriegszeit für politische Propaganda. Hier der Freundschaftszug, der für das enge Miteinander zwischen Polen und Deutschland wirbt (1953).

 

 

ecke_lu_grün04

  [nach oben]

ecke_ru_grün04

Lindner_Umbau_1950II
Niesky_1950

ecke_lo_grün03

 

ecke_ro_grün03

 

 

Umbauten aus Vorkriegswagen

Da in den ersten Nachkriegsjahren kaum mit Neuwagen zu rechnen war, wurden die Vorkriegswagen teilweise erheblich umgebaut. Oben ein komplett geschlossener Wagen der ersten Serie mit einem Beiwagen aus der zweiten Serie und unten ein Triebwagen der zweiten Serie mit einem, zum Beiwagen umgebauten Triebwagen der ersten Serie.

 

 

ecke_lu_grün04

  [nach oben]

ecke_ru_grün04

LOWA_Potsdam04

ecke_lo_grün03

 

ecke_ro_grün03

 

 

LOWA-Wagen (Baujahre 1951-1955)

Auch Potsdam erhielt die ersten Neubauwagen des Typs ET50 und ET54 mit den passenden Beiwagen.

 

 

ecke_lu_grün04

  [nach oben]

ecke_ru_grün04

Gotha_elfenbein02
Gotha_NieskyBW02

ecke_lo_grün03

 

ecke_ro_grün03

 

 

Gotha-Zweiachser (Baujahre 1959-1967)

Sowohl die Einrichtungsvariante, als auch Zweirichtungswagen erhielt Potsdam vom VEB Waggonbau Gotha. Die wenigsten waren allerdings Neuwagen. Bis 1974 war übrigens das Gespann aus einem Gothawagen und zwei Niesky-Beiwagen in Betrieb.

 

 

ecke_lu_grün04

 [nach oben]

ecke_ru_grün04

REKO03

ecke_lo_grün03

 

ecke_ro_grün03

 

 

Reko-Wagen (Umbaujahr 1962)

Die unbeliebten Reko-Wagen aus Berlin konnte auch der VEB Verkehrsbetrieb Potsdam nicht umgehen. Der letzte Zug fuhr 1989.

 

 

ecke_lu_grün04

  [nach oben]

ecke_ru_grün04

GT4_elfenbein02

ecke_lo_grün03

 

ecke_ro_grün03

 

 

Gotha-Gelenkwagen (Baujahre 1961-1967)

Die ersten Gelenkwagen in Potsdam kamen ebenfalls aus der Waggonfabrik in Gotha. Sie wurden auch mit Beiwagen eingesetzt, was den damals herrschenden Personalmangel etwas eingrenzte.

 

 

ecke_lu_grün04

  [nach oben]

ecke_ru_grün04

ET57_rot_weiß04
G4-61_rot_weiß

ecke_lo_grün03

 

ecke_ro_grün03

 

 

Mit verstärktem Tatra-Einsatz kam bei den Verantwortlichen der Wunsch auf, auch die Gothawagen in der neuen Farbgebung zu lackieren. 1987 begann man damit, zu Ende hat man es allerdings nicht mehr gebracht.

 

 

ecke_lu_grün04

  [nach oben]

ecke_ru_grün04

001_00202

ecke_lo_grün03

 

ecke_ro_grün03

 

 

KT4D-Prototypen 001 und 002 (Baujahr 1972)

So sah der Zug aus den beiden Tatra-Prototypen aus, der bis in die 80er Jahre in Potsdam unterwegs war. 002 hat inzwischen das Zeitliche gesegnet, 001 ist als historischer Wagen bis heute erhalten.

 

 

ecke_lu_grün04

  [nach oben]

ecke_ru_grün04

KT4D_ViP07

ecke_lo_grün03

 

ecke_ro_grün03

 

 

 KT4D (Baujahre 1977 bis 1987)

Bis 1998 konnte man diese Wagen in Potsdam beobachten. Heute verkehren sie in dieser Form nur noch in Ploiesti (Rumänien)

 

 

ecke_lu_grün04

  [nach oben]

ecke_ru_grün04

KT4Dm02

ecke_lo_grün03

 

ecke_ro_grün03

 

 

KT4Dm (Umbaujahre 1992 bis 1995)

In einem umfangreichen Umbauprogramm wurden 85 Wagen des Typs KT4D modernisiert. Das Ergebnis ist bis heute in Potsdam unterwegs.

 

 

ecke_lu_grün04

  [nach oben]

ecke_ru_grün04

Combino_Potsdam02

ecke_lo_grün03

 

ecke_ro_grün03

 

 

Combino (Baujahre 1998 bis 2001)

Eigentlich sollten sie die KT4D ablösen. Doch aus den 48 geplanten Combinos wurde nichts. Nur 16 Stück wurden ausgeliefert, der Rest nach Bekanntwerden von Konstruktionsfehlern storniert.

 

 

ecke_lu_grün04

  [nach oben]  [zurück zur Wagenparkübersicht]

ecke_ru_grün04